Seite wählen

Der Onlinekurs soll nicht für alle zugänglich sein

Du bist hier:
< Alle Themen

Mit apprex kannst du ganz einfach einstellen, wem und unter welchen Voraussetzungen du deine Onlinekurse zeigen möchtest. Du entscheidest darüber wann ein Kurs von öffentlich auf registrierungspflichtig, kostenpflichtig oder eben auf versteckt umgestellt wird.

 

Deine Vorteile:

? Du stellst sicher, dass deine Inhalte auch wirklich die richtigen Teilnehmer erreichen. 
? Du stellst sicher, dass sich dein wertvolles Gedankengut NICHT unkontrolliert verteilt.
? Du stellst sicher, dass dein Wissen in deinem geschützten Raum – deinem Mitgliederbereich – bleibt.
? Du erhöhst die Exklusivität, indem du Kurse oder Videos nur ausgewählten Kunden zur Verfügung stellst.

 

Diese Einstellungen kannst du mit apprex umsetzen

 

Wenn du einen neuen Onlinekurs anlegst, kannst du in diesem Zusammenhang entscheiden wie der Status des Kurses aussehen soll. Folgend erhältst du Einblick in die Varianten der Kurs Status und wie du diese jederzeit verändern kannst.

?? Diese Änderungen sind sowohl für einzelne Lektionen, als auch komplette Kurse möglich.
?? Für Mitglieder die diesen Kurs z.B. kostenfrei gestartet haben, bleibt er auch weiterhin kostenfrei, da diese den Kurs in ihrem Profil verknüpft haben.
?? Wohingegen er für neue Mitglieder sofort nach deiner Status – Änderung (in den Einstellungen) zum Beispiel kostenpflichtig wird.

Auf dieser Seite werden die Einstellungen vorgenommen – wähle links im Menü „Kurse„, wenn du schon einen Kurs angelegt hast, dann klicke deinen Kurs an. Wenn du einen neuen anlegen möchtest, dann klicke auf „Neuen Kurs anlegen“. Das neue Fenster öffnet sich unter dem Reiter „Daten“, in diesem kannst du nun den Status deines Kurs verändern.

 

 

 

1. Öffentlicher Kurs

Der öffentliche Kurs kann von jedem eingesehen werden. Er ist überall auf den Seiten auffindbar, auf den du ihn eingestellt bzw. verlinkt hast, z.B. auf deiner Webseite, der Kursübersicht Seite und natürlich auf der Kurs Landingpage.

Öffentlich bedeutet, dass der Kurs und somit die Lektionen OHNE Registrierung zugänglich sind. Der Teilnehmer muss also keinen Account anlegen. Bedeutet im Umkehrschluss, dass du über diese Variante keine Leads generierst.

Bei öffentlichen Kursen kann es grundsätzlich keinen Preis geben, da jeder ohne einen Account auf den Kurs zugriff hat.

 

 

2. Privater Kurs

Der private Kurs bzw. auch registrierungspflichtiger Kurs kann nur von den Personen eingesehen werden, die sich vorher bei dir auf der Seite registriert haben.

Privat bedeutet, dass der Kurs nur MIT Registrierung zugänglich ist. Der Teilnehmer muss also zuerst einen Account anlegen. Bedeutet im Umkehrschluss, dass du über diese Variante Leads generierst.

 

 

 

 

3. Kostenpflichtiger Kurs

Bei privaten Kursen kannst du einen Preis festsetzen. Musst du aber nicht. Er ist dann nur für registrierte Mitglieder sichtbar, aber dennoch kostenfrei. Erst wenn dein Kurs einen Preis hat, kannst du diesen natürlich auch mit einem Angebot herabsetzen. Solltest du ein Angebotspreis definieren, ist es möglich, diesen zeitlich zu beschränken.

 

 

4. Versteckter Kurs

Ein versteckter Kurs ist natürlich nach wie vor über seine URL (hier z.B.: /wie-du-erfolgreiche-onlinekurse-erstellst) aufrufbar. Allerdings taucht er nicht auf deiner Startseite und deiner Kurs – Übersichtsseite (hier: /courses) auf.

Ein versteckter Kurs muss also von dir manuell auf Seiten oder in Beiträgen verlinkt werden.

Beispiel: Du hast Kunden, denen Du einen besonderen Kurs gestaltet hast? Lass diesen Kunden den direkten Link zum Kurs zukommen. Kein anderer Teilnehmer wird diesen Kurs ohne den direkten Link finden können.

 

 

5. Featured Kurs

Es gibt im Layout Builder ein Modul „Featured Kurse“, in welchem Kurse speziell gefiltert hervorgehoben werden können. Beispielsweise eignet sich diese Funktion für die Startseite, auf welcher nur besondere Kurse gezeigt werden sollen. In deiner Kursübersicht – Seite befinden sich alle Kurse die du veröffentlicht hast. Möchtest du, dass deinen Besuchern ein oder mehrere Kurse direkt oben angezeigt werden, weil es sich z.B. um deine „Topseller“ Kurse handelt, dann kannst du deine „normale“ Reihenfolge aushebeln und diese besonderen Kurse ganz oben platzieren.

 

 

Zurück So vertiefst du das Wissen deiner Kursteilnehmer nachhaltig
Weiter So generierst du mit einem kostenlosen Onlinekurs mehr Leads
Inhaltsverzeichnis